Warum prangert der Bundestag nur den angeblichen „Völkermord der Türken“ in 1915-17 an Armeniern, Aramäern usw. an?

Merkel_Nazi_Tuerkei

ePost von WVH10 am 03.06.2016: Warum prangert der Bundestag nur den angeblichen „Völkermord der Türken“ in 1915-17 an Armeniern, Aramäern usw. an?

Zur Klarstellung: Dieses Verbrechen begingen nicht „die Türken“, auch nicht „die Türkei“, und schon gar nicht sind die heute lebenden Türken daran schuldig. Die Türkei gab es damals noch gar nicht. Das war das Osmanische Reich, also das klein- und vorderasiatische sowie balkanische Reich unter der Dynastie der von 1299 bis 1922 herrschenden Osmanen. Es war vergleichbar einem Königreich wie dem Römischen Reich. An der Spitze standen in einer Erbmonarchie zunächst Emire, ab 1359 Sultane für die weltliche Macht und Kalifen für die religiöse = islamische Macht in einer Einheit eines sog. Gottesstaates von Allahs und Muhammads Gnaden unter dem islamischen Recht der Scharia.

Wenn sich die West- und Nordeuropäer (vorneweg Venezianer, Österreicher, Ungarn, Polen und Russen) den Eroberungfeldzügen der Osmanen nicht mutig und erfolgreich entgegen gestellt hätten,wären sie und danach die Resteuropäer ebenfalls zwangsweise zu Muslimen gemacht worden, so wie sie vorher von ihren Naturreligionen zwangsweise zu Christen umgepolt worden waren. Die Christen versuchten, die Muslime umzubringen, umgekehrt die Muslime die Christen. Letzteres ist im heute noch gültigen sog. Schwertvers des Koran vorgeschrieben:

Sure_9_Vers_5

Der Massenmord 1915/16 an armenischen, aramäischen, assyrischen und chaldäischen Christen war nichts anderes als die Umsetzung dieses Schwertverses, also nicht die Folge eines bösen Wesens der Türken. Die Bundestagsabgeordneten haben das völlig ausgeklammert und klagen „die Tükei“ und damit „die Türken“ an, zusätzlich auch noch (typisch für die BRD-Systemparteien!) das damalige Deutsche Reich, weil es seinen damaligen Verbündeten, das Osmanische Reich, nicht an diesem Völkermord gehindert hätte. Was für eine Falschbeurteilung eines geschichtlichen Ereignisses!

Wenn schon Anprangern von Völkermord, dann richtig:

Wir, die BRD-Bundestagsabgeordneten aller vier Bundestagsparteien, klagen den Islam an wegen des Völkermords an ca. 270 Millionen Menschen wegen angeblichen Falschglaubens seit den ersten Anfängen des Islams.

Legte man die Getöteten bei Ø 1.70 m Größe am Äquator in einer Reihe um die Erde, müsste man 11 1/2  Mal eine Leichenrunde = 459 Mio. km drehen.

Ebenso klagen wir das Christentum an wegen des Völkermords an ca. 100 Millionen Menschen wegen angeblichen Falschglaubens seit den ersten Anfängen der christlichen Kirche als Staatskirche des Römischen Reichs.

Legte man die Getöteten bei Ø 1.70 m Größe am Äquator in einer Reihe um die Erde, müsste man 4 1/2

Mal eine Leichenrunde = 170 Mio. km drehen.

Damit würden die wahren Verursacher dieser Massenmorde und auch unzähliger Kriege im Namen eines sog. Gottes benannt. Die einen nennen ihren Gott „Jahwe“, die anderen „Allah“. Laut 2. Mose 15,3ff. wird Jahwe „Krieger“ genannt, dessen „Rechte den Feind zerschmettert“. Laut 1. Samuel 15,3 war Völkermord gegen alle ungehorsamen Völker so was wie Basiskultur. Jesus nannte laut Johannes 8,44 Jahwe „den Teufel“, „einen Mörder von Anfang an“ sowie „einen Lügner“ und „den Vater der Lüge“. Alle meinen letztlich denselben „Gott“; denn auch Allah ist nur ein anderer Name für Jahwe, auch „Jehova“ oder „Adonai“ genannt. Das Alte Testament, das nicht nur Grundlage des Neuen Testaments ist, sondern auch des Islam, ist ein grausames Buch, das Völkermord sowie körperliche und seelische Qualen gegen alle angeblichen Falschgläubigen rechtfertigt. Wer’s überlebt, dem wird am Ende ewige Höllenpein angedroht, auch und gerade im biblischen Christentum.

Hier zwei Quellen für die Horror-Mordszahlen der Christen und der Muslime:

https://de.europenews.dk/-Die-Traenen-des-Dschihad-270-Millionen-Menschen-durch-Dschihad-getoetet-78523.html und http://www.theologe.de/kirche_hoelle.htm

Letztlich hätte der scheinheilige Bundestag auch die Verbrechen z. B. der US-Regierungen seit 1776 anklagen müssen (unter Einbeziehung der Verbrechen der deutschen Bundesregierungen durch Beteiligung an mehreren US-Kriegen bzw. des Verbrechens, die US-Verbrechen nicht gestoppt zu haben, ähnlich Kaiser Wilhelm, der die muslimischen Verbrechen unter der letzten osmanischen Regierung nicht stoppte).

Sure_9

PS1 mit den letzten Worten des Indianer-Häuptlings beim Versuch katholischer Priester, seine Seele auf dem brennenden Scheiterhaufen mit dem Versprechen zu retten, dass er in den Himmel käme, wenn er Christ würde: „Werde ich da Christen wiedersehen?“ Als dies bejaht wurde, entschied er sich für die Hölle.

PS2 mit einem 5-Min.-Video über 548 Dschihad-Schlachten:
https://politikstube.com/der-islam-548-schlachten-278-millionen-tote/

Beitrag speichern:


Meta

Nelson Mahat
03.06.2016
0


Themen


Ähnliche Beiträge


Teilen